Feedback – Meinungen (erwünscht)

Für meine Begriffe wird die Möglichkeit der Kommentare viel zu wenig genützt. Vielleicht ist es noch nicht so richtig aufgefallen aber auf meiner Seite hast du die Möglichkeit eine Nachricht, ein Kommentar zu einem Beitrag zu hinterlassen. Ich versichere dir nur rassistische, sexistische und untergriffige Kommentare werden nicht freigeschalten. Ansonst ist hier eine Diskussion wünschenswert und willkommen. Selbst wenn sie sich negativ zu mir und meiner Arbeit richtet.

Wo, so frage ich dich, hast du zurzeit die Möglichkeit dir Luft zu machen, dich zu äußern, deine Wut anzusprechen, deine Ideen einzubringen? Im Moment stehen dir dazu keine Möglichkeiten offen.

Nutze diese Chance, die ich dir hier anbiete.

Hast du Interesse an einem bestimmten Thema so schreibe mir und ich werde dazu einen Beitrag einstellen, um die Diskussion und Meinungen dazu zu ermöglichen.

Hast du Fragen, so stelle sie mir und ich werde sie nach bestem Wissen und Gewissen beantworten.

Diese Seite soll nicht nur eine Informationsplattform sein, diese Seite soll nicht nur transparent meine Arbeit aufzeigen, diese Seite soll dir auch die Möglichkeit geben dich einzubringen.

Ich freu mich auf deine Beitrage.

Selbstverständlich ist nicht nur Kritik, sondern auch Anerkennung gerne gesehen.

dein Christian

6 Kommentare zu „Feedback – Meinungen (erwünscht)

  1. Zum Glück gibt es „deine“ Seite !!! Super Arbeit, stets aktuell! Vielen Dank für deinen Einsatz !

    Leider ist es für unsere Vorgesetzten Personalvertreter/Gewerkschaftler nicht selbstverständlich, das „die da draußen“ informiert werden. Keine Jahres-Versammlungen, keine E-Mail Infos. Nicht einmal Antwort auf E-Mails gibt es. Zum Telefonhörer greift man auch nicht. Zurückgerufen wird man auch nicht. Wenn man nicht einmal Rücktritte offiziell bekannt gibt… Alles immer so geheimnisvoll…. Was sollen die Leute dann noch öffentlich sagen?

    Gefällt 1 Person

  2. lieber christian
    seit dem ich schulwart geworden bin kann ich mich nicht zurück erinnern das es in der pv keinen streit gegeben hat und die letzten jahren war es am schlimmsten
    ob krammer sinor oder wie sie alle heißen e egal alle das selbe grosse worte nichts dahinter keiner bringt etwas weiter und die leidtragenden sind wir die damit leben müssen
    es fängt da an das wir keine direkte wahl haben von unserem vorsitzenden sondern wir wählen im bezirk
    da hat man schon keine wahl wirklich und die berzirks leute wählen einen und das ist das problem
    wenn ich an unseren voritzenden denke der ehemalige mitläufer von der einen gruppe wird auf einmal etwas nur weil er eben mehr bezirksleute bequatscht hat den für uns erreicht hat er nichts das er deshalb vorsitzender geworden ist
    sind wir mal ehrlich geleistet hat er noch nichts für uns sofern er mal erreichbar wäre
    videos gedreht, uns in den rücken gefallen siehe Küchenrollen aktion, generell paket holen als erst nein dann doch ,Brandschutz noch immer ein thema aber man hört nichts ,Sommerschule was ist rausgekommen nach zwei jahren schneller arbeiten das fertig wirst mit der sommerreinigung und zeit hast für die klassen in der sommerschule gerade mal 2 stunden den überstunden gibts ja keine
    lauter so tolle aktionen auf unserm rücken
    und das sind dinge die mir ohne nachdenken einfallen
    also frage hat er es verdient vorsitzender zu sein
    oder hat ihn die kollegin beim ostereier suchen gefunden damals den das video drehen hat er ja auch erfunden
    für meinen teil stellt sich da jetzt mal die frage was sagt eigentlich die super gewerkschaft dazu

    zum abschluss möchte ich noch danke sagen das du jeden zuhörst und dich für uns einsetzt aber es ist halt so das wenn du was erreichen willst für die kollegen must du durch diese gasse gehen und so macher hat dann doch aufgegeben siehe bezirksvertraunsleute die das handtuch geworfen haben weil sie gegen eine mauer gelaufen sind nicht bei der ma 56 sondern in den eigenen reihen der pv
    es ist halt bequemer sich zurückzulehnen und nicht erreichbar zu sein als sich mit problemen zu beschäftigen und naja dienst freigestellt bist noch dazu also wozu arbeiten den eine schule putzen musst ja nicht nebenbei als vorsitzender
    lg ein kollege

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Tom,
      Ich finde Streit, oder sagen wir besser Diskussionen, sollte es geben. Wenn alle der gleichen Meinung wären, würden wir sehr unglaubwürdig aussehen.
      Im Jänner werden es 9 Jahre, dass ich als Bezirksvertrauensperson in der Personalvertretung mitwirke und ich gebe dir in vielen deiner Sichtweisen recht.
      Lass mich auf einige Punkte konkret eingehen.
      Ich bin seit jeher ein Verfechter der direkten Wahl. Dazu müsste man aber so gute Arbeit leisten, dass man keine Abwahl fürchtet. Ich denke da liegt das Hauptproblem. Leider ist es vom Gesetz auch so wie es jetzt läuft vorgegeben.
      Ich habe nie verstanden warum ein enger Kreis (Ausschuss) die Entscheidung über mehr als 1000 Bedienstete trifft. Nicht mal jede Bezirksvertrauensperson darf diese Entscheidung mittragen. Obwohl das die Leute sind, die eure Stimme vertreten.
      Ich bin froh mittlerweile so gut vernetzt zu sein, um an wichtige Informationen zu kommen. Auch die Mitgliedschaft im Hauptausschuss ist ein wichtiges Instrument um aktuelle, oft brandheiße Themen, zu erfahren. Eigentlich sollten diese Infos 1 zu 1 an euch weitergehen. Ich habe aber leider oft das Gefühl nur in meinen Bezirken oder über meine Homepage geht etwas weiter.
      Es gibt so viele wichtige Themen so wie Altersteilzeit. Jetzt frage ich dich – hast du irgendwo etwas darüber gehört außer in meinem Beitrag vom 24. Juni 2021? So geht es mit vielen Dingen, leider.
      Wie oft muss ich mir anhören zu querulieren. Aber ich bin unangenehm und lästig, gerade weil viele Dinge nicht weitergehen. Weil ich die Meinung vertrete, dass ihr das Recht habt diese Dinge zu erfahren, zu wissen.
      Bereits mehrmals hat man seitens der eigenen Personalvertretung die Kommunikation zu mir komplett eingestellt. Keine Antwort auf irgendwas, aus WhatsApp Gruppen ausgeschlossen, Mails die anscheinend im Mistkübel landen. Ich komme irgendwie durch und wie ich schon schrieb, dank meiner guten Vernetzung, erfahre ich trotzdem die wichtigen Dinge. Ich bin nur empört über diese Vorgangsweise. Wenn man nicht mittanzt, wird man kaltgestellt.
      Leider muss ich dir auch in dem Punkt recht geben, dass schon einige (gute) Bezirksvertrauenspersonen das Handtuch geworfen habe. Sie sind nicht nur gegen eine Mauer gelaufen, sondern es wurde ihnen auch einiges unterstellt – bis ins private hinein. Ehrlich gesagt verstehe ich, wenn sie sich zurückziehen, anderseits bedeutet das diesen steinigen Weg allein gehen zu müssen.
      So habe ich auch Kollegen geerbt, die es nicht verdienen fallen gelassen zu werden nur weil es unbequem ist, wenn sich Angelegenheiten länger ziehen. Über vieles kann ich auch noch nicht berichten, um den Kollegen nicht zu schaden. Ich habe aber vor, zu gegebener Zeit, auch diese Dinge öffentlich anzusprechen. Du kannst mir glauben, dagegen ist die Spendengeschichte ein „Lärcherlschaß“ wie man es auf wienerisch sagt.
      Ich verspreche dir ich werde die Bühne noch nicht verlassen. Ich werde weiter gegen Ungerechtigkeit aufstehen. Ich werde weiter gegen Missstände ankämpfen. Deshalb bin ich Personalvertreter geworden und nicht um Rosinen zu picken.
      Sehr gerne treffe ich dich mal auf einen Kaffee und ein Gespräch. Falls du Interesse hast, schreib mir oder ruf mich an. c.volek@chello.at 0660 1504640
      Danke für deine offenen Worte
      Liebe Grüße
      Christian

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: